Skip to main content

Seit dem Ausbruch der Syrienkrise 2011 ist das UN World Food Programme (WFP) im Kampf gegen den Hunger vor Ort, um Millionen Bedürftige zu unterstützen.

Jeden Monat sind für WFP in Syrien mehr als 4.600 Lastwagen unterwegs. Sie bringen Nahrungsmittel für Notrationen in 900 Verteilungszentren, die sich in allen 14 Verwaltungsbezirken des Landes befinden. In belagerten oder schwer zu erreichenden Gebieten sind Hilfslieferungen auf dem Landweg meist unmöglich. Die humanitäre Not ist dort jedoch besonders groß. WFP setzt daher auf kreative Lösungen. Dazu zählen kontrollierte Abwürfe von Notrationen aus Flugzeugen. WFP liefert zudem Nahrungsmittel über die jordanische und türkische Grenze in von der Opposition kontrollierte Gebiete im Norden und Süden des Landes. Gemeinsam mit über 50 lokalen und internationalen Partnern erreicht WFP so monatlich drei Millionen Syrer mit überlebenswichtigen Nahrungsmitteln.

Die anhaltenden Kämpfe haben fast fünf Millionen Menschen dazu gezwungen, außerhalb der Grenzen Syriens Schutz zu suchen. Fern von ihrer Heimat leben viele Syrer in extremer Armut. Sie können sich und ihre Familien nicht ausreichend ernähren und ihre Kinder zur Schule schicken. Um zu überleben, gehen einige Flüchtlinge den gefährlichen Weg zurück nach Syrien oder setzen ihre risikoreiche Flucht in andere Länder fort.

WFP unterstützt fast 1,6 Millionen der bedürftigsten Syrer, die Zuflucht in Jordanien und Ägypten, der Türkei, im Libanon und Irak gefunden haben. Mit WFP-Nahrungsmittelgutscheinen können Familien selbstbestimmt frische Nahrungsmittel in lokalen Supermärkten kaufen. Über dieses Programm flossen bereits mehr als zwei Milliarden US-Dollar in die Wirtschaft der Nachbarländer Syriens. Es ist damit das weltweit größte Gutscheinprogramm im Bereich Ernährung und stärkt nicht nur lokale Märkte, sondern schafft Arbeitsplätze und erhöht die Nachfrage lokaler Produkte.

3 Millionen
Menschen in Syrien erhalten monatlich Nothilfe
1,5 Millionen
syrische Flüchtlinge außerhalb des Landes erhalten monatlich Nothilfe
211 Millionen US-Dollar
benötigt WFP, um Nothilfe für Bedürftige in Syrien bis Februar 2019 leisten zu können

Wie das UN World Food Programme in der Syrien-Krise hilft

  • Nothilfe

    Jeden Monat unterstützt WFP über drei Millionen Menschen in den Konfliktregionen Syriens mit Notrationen für Familien. In den Nachbarländern erhalten syrische Flüchtlinge und besonders Bedürftige aufnehmender Gemeinden elektronische Gutscheine von WFP.
  • Resilienz

    Innerhalb Syriens unterstützt WFP den Wiederaufbau von Bäckereien und die lokale Produktion angereicherter Spezialnahrung. Gleichzeitig schafft WFP Arbeitsplätze – beispielsweise in Verpackungsanlagen und Lagerhäusern von WFP-Programmen oder über Projekte zur Bienenzucht. In den Nachbarländern, wie im Libanon und in Jordanien, stärkt WFP die Lebensgrundlagen der Bedürftigen, indem sie Trainingsmöglichkeiten erhalten oder etwa Bargeld für den Wiederaufbau wichtiger Infrastruktur bekommen.
  • Schulmahlzeiten

    WFP denkt auch an die nächste Generation: In fast 900 Schulen in Syrien erhalten Kinder nährstoffreiche Snacks. In Ägypten, Jordanien und im Libanon betreibt WFP Schulmahlzeitenprogramme.
  • Ernährungshilfe

    Innerhalb Syriens bekämpft WFP Mangelernährung, indem Kleinkinder sowie schwangere und stillende Mütter mit angereicherter Spezialnahrung unterstützt werden.

Benötigte Finanzierung

Für WFP ist es eine finanzielle Herausforderung jeden Monat mehr als drei Millionen Menschen in Syrien und den Nachbarländern mit Nahrungsmitteln zu unterstützen. Wegen unzureichender Finanzierung musste WFP in Syrien bereits Notrationen verkleinern. Aufgrund der Beschaffungszeiten von Nahrungsmitteln dauert es vom Zeitpunkt der Spende zwei bis drei Monate bis sie Familien in Syrien erreichen. WFP benötigt daher dringend kontinuierliche Unterstützung, damit die Hilfe nicht gekürzt oder gar ausgesetzt werden muss. Die deutsche Bundesregierung war in den vergangenen Jahren der wichtigste Geber für WFP in der Syrienkrise.

Wie Sie helfen können

Auch nach sechs Konfliktjahren müssen syrische Kinder und ihre Familien in Krieg und Armut leben. Um lebenswichtige Hilfe aufrechterhalten zu können, benötigt WFP Ihre Hilfe. Retten Sie Leben. Spenden Sie heute.