Skip to main content

Immer noch leiden weltweit mehr als 800 Millionen Menschen Hunger. Wir können Zero Hunger nur erreichen, wenn alle Akteure zusammenarbeiten. Das UN World Food Programme (WFP) kooperiert mit tausenden Partnern – darunter Regierungen, der Privatsektor, andere UN-Organisationen, internationale Finanzinstitute, die Wissenschaft, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und weitere zivilgesellschaftliche Gruppen.

WFP arbeitet weltweit mit über 1.000 NGOs zusammen, die damit die größte Gruppe von Partnern sind.

WFP setzt schon immer auf starke Partnerschaften in der Ernährungshilfe. Im Rahmen der Agenda 2030 und den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung kooperiert WFP auf innovative Weise mit zahlreichen Partnern. Ein Beispiel dafür sind sogenannte Multi-Stakeholder-Partnerschaften, die noch gezielter und umfassender auf die Bedürfnisse Bedürftiger eingehen. Diese neue Art der Zusammenarbeit spiegelt sich im 17. Ziel für nachhaltige Entwicklung (SDG 17) wieder – starke Partnerschaften. Zusammen mit dem 2. Ziel für nachhaltige Entwicklung (SDG 2), Zero Hunger, ist SDG 17 die Grundlage des Strategischen Plans von WFP.

Partnerschaften erhöhen die Effizienz und Effektivität. Deshalb sind sie auch in der sogenannten Corporate Partnerschip Strategy (CPS) festgelegt. WFP-Partnerschaften gründen auf einer tiefen Überzeugung und Wertschätzung und ziehen stets die Stärken, Schwächen und Bedürfnissen der jeweiligen Partner in Betracht.

WFP ist ein Unterzeichner der 2007 UN Principles of Partnership, festgelegt im Rahmen der Globalen Humanitären Plattform (Global Humanitarian Platform – GHP). 

Partner unterstützten WFP mit personellen, finanziellen und technischen Ressourcen, Informationen, Evaluierungen und Analysen. Partner in der politischen Arbeit, wie die UN-Schwesterorganisationen, helfen WFP dabei, Strategien zu entwickeln und auf globaler, regionaler und lokaler Ebene umzusetzen.

Über ein organisationsübergreifendes Clustersystem ermöglichen Partnerschaften effiziente (und koordinierte) Nothilfe im Katastrophenfall, zum Beispiel in den Bereichen Notfall-Telekommunikation und Ernährungssicherheit.

Umgekehrt bietet WFP seinen Partnern einzigartige Expertise in vielen Bereichen: Ernährung(-shilfe), Logistik, Telekommunikation, langfristiger Aufbau nationaler Kapazitäten. Außerdem verfügt WFP über weltweite Erfahrung mit Programmen in über 80 Ländern, einmalige Reaktionsfähigkeit in Krisen und vertritt zentrale Werte wie Transparenz und Verantwortung.

Sie wollen mit Ihrer NGO Partner von WFP werden?