Skip to main content

Das UN World Food Programme (WFP) hat seinen Strategischen Plan 2017-2021 nach der der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung ausgerichtet. Sie stellt den Kampf gegen Armut, Hunger und Ungleichheit ins Zentrum globaler Entwicklung.

Konkret orientiert sich der Strategische Plan an den Zielen für nachhaltige Entwicklung, insbesondere an Ziel 2, Zero Hunger, und Ziel 17, das globale Partnerschaften stärkt. Der Strategische Plan führt neue planerische und operative Strukturen ein, darunter ergebnisorientierte Länderportfolios. Dadurch kann WFP Regierungen noch gezielter dabei unterstützen, die nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen.

Vor allem aufgrund humanitärer Herausforderungen, die immer komplexer und langwieriger werden, steht weiterhin im Mittelpunkt der Arbeit von WFP: Auf Katastrophen reagieren, Leben retten, Lebensgrundlagen verbessern – entweder durch direkte Hilfe oder indem nationale Kapazitäten gestärkt werden.

Gleichzeitig unterstützt WFP Länder dabei, Menschen von Armut und Hunger zu befreien: Durch Programme, die Resilienz stärken, Ernährung verbessern, Ungleichheiten bekämpfen und die Folgen des Klimawandels abschwächen.

Die nachhaltigen Entwicklungsziele 2 und 17 greift der Strategische Plan in Form von klar definierten strategischen Zielen und Ergebnissen auf, deren Fortschritte gemessen werden können.

Die Strategischen Zielsetzungen, Aufgaben und Ergebnisse von WFP sind:

Strategische Zielsetzungen

Strategische Aufgaben

Strategische Ergebnisse

1. Länder unterstützen, Zero Hunger zu erreichen (Ziel 2)

1. Hunger beenden, indem der Zugang zu Nahrung geschützt wird

2. Ernährung verbessern

3. Sicheren Zugang zu und ausreichende Verfügbarkeit von adäquater Nahrung schaffen 

1. Alle Menschen haben Zugang zu Nahrungsmitteln 

2. Kein Mensch leidet an Mangelernährung 

3. Kleinbauern haben durch verbesserte Produktivität und höhere Einkünfte gesicherteren Zugang zu nährstoffreicher Nahrung

4. Ernährungssysteme sind nachhaltig

 

2. Die nachhaltigen Entwicklungsziele durch starke Partnerschaften umsetzen (Ziel 17)

4. Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele unterstützen

5. Partnerschaften ausbauen, um die nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen

5. Entwicklungsländer haben gestärkte Kapazitäten, um die nachhaltigen Entwicklungsziele umzusetzen 

6. Strategien für nachhaltige Entwicklung sind kohärent 

7. Entwicklungsländer haben Zugang zu finanziellen Ressourcen für Investitionen in die Entwicklung 

8. In globalen Partnerschaften werden Wissen, Expertise und Technologien geteilt, die Ländern dabei helfen, die nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen 

 

WFP passt die Umsetzung des Strategischen Plans (2017-2021) dem lokalen Kontext und vorhandenen Kapazitäten und Partnerschaften an. Dabei ist der Beitrag von WFP im strategischen Plan des jeweiligen Landes verankert, der abhängig von der Situation vor Ort und den nationalen Zielen und Prioritäten entwickelt wird.